Sandarium - Projekt April 2021

03.04.2021 : das Sandarium war eigentlich schon fertig gefüllt, mit ungewaschenem Sand aus dem Kieswerk, Spielsand oder Ähnliches eignet sich dafür nicht
03.04.2021 : das Sandarium war eigentlich schon fertig gefüllt, mit ungewaschenem Sand aus dem Kieswerk, Spielsand oder Ähnliches eignet sich dafür nicht
03.04.2021 : aber der Sand schien mir doch immer noch etwas zu lose, daher die Idee, ihn mit sehr feiner Kokoserde zu vermischen, lehmige Gartenerde wollte ich nicht nehmen (u.a. schwerer sauber zu vermischen) ...
03.04.2021 : aber der Sand schien mir doch immer noch etwas zu lose, daher die Idee, ihn mit sehr feiner Kokoserde zu vermischen, lehmige Gartenerde wollte ich nicht nehmen (u.a. schwerer sauber zu vermischen) ...

03.04.2021 : das frische Sandgemisch ist nun wieder im Sandarium
03.04.2021 : das frische Sandgemisch ist nun wieder im Sandarium
03.04.2021 : das Sandarium wird nur sehr leicht bepflanzt, es soll ja genug offene Fläche bieten
03.04.2021 : das Sandarium wird nur sehr leicht bepflanzt, es soll ja genug offene Fläche bieten

Bild: Sandarium, Zinkwanne, Bodennister, Wildbienen
05.04.2021 : die magere Bepflanzung bei etwas besserem Licht : Kuhschelle, Hauswurz, Mauerpfeffer und so ein Gras ...

 

In einem naturnahen Garten mit reichlich abwechslungsreichen Strukturen inklusive offenen oder schütter bewachsenen Stellen braucht es eigentlich kein Sandarium, da die Wildbienen und andere Insekten Nistmöglichkeiten in der Erde oder in Mauerfugen vorfinden. Wie wir alle wissen, nisten schließlich ca. 75% aller Wildbienen im Erdreich ...

 

Dies sehe ich eher als Experiment, ob so etwas angenommen wird. Sandbienen, Furchenbienen, usw. haben wir ja genug im Garten. Wenn aber auch nur eine Grabwespe, z.B. der Bienenwolf, einziehen würde, wäre ich schon happy. Es würde bessere Beobachtungsmöglichkeiten mit sich bringen und sieht aber auch schon so sehr dekorativ aus. Mal sehen, was passiert, die Saison hat ja gerade erst angefangen ...

 

Da nicht jeder viel Platz in seinem Garten hat, wäre dies allerdings eine Option, dort zusätzliche Nistmöglichkeiten zu schaffen.

 

Wichtig :

  • sonniger Standort  (unseres kriegt bereits direkt die Morgensonne ab und ist auch in deren Richtung geneigt)
  • regengeschützte Lage  (unseres steht unter dem Terassendach, das nach Osten, Süden und Westen offen ist)
  • mindestens 30cm netto Sandtiefe, besser 40cm oder mehr  (hier sind es leider nur 30cm)
  • ungewaschener Sand mittlerer Körnung, so 0-4mm  (ich bekam leider nur 0-2mm, daher auch die obige Mischung)
  • den Sand zwischendurch immer gut verdichten
  • Regenabfluss mit Kiesdrainage  (letztere habe ich nur unten beim Abfluss)
  • nur locker bepflanzen (es soll ja genügend freie Stellen bleiben)
  • Totholz darüber sieht super aus, wird aber auch von manchen Wildbienen zum "Zimmern" ihrer Nistkammern gebraucht
  • ein paar Steine sind dekorativ, können aber auch Wildbienen oder Grabwespen anziehen, die gerne darunter nisten

Bei einem Sandarium auf Bodenhöhe, also z.B. mit einer 40-50cm tiefen Grube, das dann mit einem Sandgemisch gefüllt wird, sollte dieses z.B. mit Brombeerranken vor allzu aufdringlichen Nachbarskatzen geschützt werden. Denn diese sehen darin schnell ein super Luxusklo !

 

Hinweis : die Mischung mit Kokoserde ist lediglich ein VERSUCH meinerseits und KEINE Empfehlung - ist ja auch mein erstes Sandarium !

Die Kokosfasererde hatte ich aber genügend da und ich konnte mir eben vorstellen, dass das seinen Sinn erfüllt. Die Förmchenprobe war deutlich besser als der Sand alleine, der im trockenen Zustand doch recht leicht nachgab.

 




 

Und ? Ist nun jemand eingezogen ? Scheinbar ja, wenn auch etwas kleiner als erhofft ...

20.06.2021 : eine kleine Grabwespe ist unter einer der Rosetten verschwunden, praktisch der erste Bewohner des Sandariums
20.06.2021 : eine kleine Grabwespe ist unter einer der Rosetten verschwunden, praktisch der erste Bewohner des Sandariums
20.06.2021 : eine kleine Grabwespe ist unter einer der Rosetten verschwunden, praktisch der erste Bewohner des Sandariums
20.06.2021 : eine kleine Grabwespe ist unter einer der Rosetten verschwunden, praktisch der erste Bewohner des Sandariums

 

Aber dann das hier, eine Frechheit !! Andererseits selber Schuld - warum einfach, wenn's kompliziert geht ...

Bild: Bienenwolf, Weibchen, Philanthus triangulum, Fuge, Pflaster, Nistloch, Nesteingang
07.07.2021 : ein Bienenwolfweibchen hat sich eine Fuge zwischen den Pflastersteinen zum Nisten ausgesucht
Bild: Fuge, Pflaster, Nistloch, Nesteingang, Sandarium
07.07.2021 : ... demonstrativ VOR dem Sandarium !!


Passt hier zwar nicht her, aber doch irgendwie schon : Aus dem restlichen Sand und der Kokoserde habe ich dann eine zweite Zinkwanne gefüllt, allerdings dort genau das Gegenteil. Dieses wurde dann nämlich ein "Sumpfarium" ! Ich hatte sechs Blutweideriche besorgt, super wertvolle Bienenpflanzen, aber im Garten ist es dafür überall zu trocken. Daher stehen diese nun in einer Sumpfwanne. In unserem Miniteich (halbes Eichenfass) passen diese auch nicht mehr.

 

Bild: Sumpfarium, Sumpfzone, Sumpfpflanze, Zinkwanne
05.04.2021 : unser "Sumpfarium" mit bis jetzt sechs Blutweiderichen. Rechts in die Ecke kommt noch was anderes ...
Bild: Sumpfarium, Sumpfzone, Sumpfpflanze, Zinkwanne
03.07.2021 : der Blutweiderich hat sich in dem Sumpfarium, in der Zinkwanne sehr gut entwickelt. Die Hummeln lieben ihn ...